- HOME -


Bonität online prüfen

Ein Bonitätscheck mindert die Forderungsausfälle
Bonitätsprüfungen grenzen das Risiko von Zahlungsausfällen für Online Shops ein und liefern einen wichtigen Beitrag zur Ertragssteigerung.

Mit D-Score ermitteln Sie die zukünftige Wahrscheinlichkeit eines Zahlungsausfalls bei Konsumenten, die in der Vergangenheit eine Zahlungsstörung aufwiesen, bereits während des Bestellvorganges.

 

Ihre Vorteile

  • Kostengünstig

    Scoreabfrage zur Bonitätsprüfung bereits ab 25 Cent
  • Risikomanagement

    Kostengünstiges Risikomanagement, das der Gefahr von Zahlungsausfällen effektiv begegnet.
  • API Schnittstelle

    Realtime Abfrage des Scores über XML oder JSON Schnittstelle
  • Keine Einrichtungsgebühr

    D-Score kann sofort ohne Einrichtugsgebühr genutzt werden
  • Ideal für Serienbriefe

    Alle Datensätze enthalten bereits vorformulierte Briefanreden, wie "Sehr geehrter Herr Mustermann"
Ein Dialog beginnt mit einer persönlichen Anrede

Aktuelle News zum Thema Scoring

Hier finden Sie aktuelle Infos und News rund um das Thema Scoring und Bonitätsbewertung.

Schuldneratls 2017 zeigt wo die Schuldner wohnen

Geschrieben von am 10.11.2017

Die Konjunktour boomt, die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand seit den 1990er-Jahren. Da verkündet der Inkassodienst Creditreform, dass die Verschuldung in Deutschland erneut einen Höchststand erreicht hat. Jeder 10. Deutsche ist pleite. Wie kann das zusammen passen? Besonders betroffen ist der Mittelstand.Insgesamt fast 7 Millionen Menschen können ihre laufenden Ausgaben nicht mehr aus Ihren Einnahmen decken. Die Zahl der Neuverschuldungen hat gegenüber 2017 noch einmal um 65000 Personen erhöht. Das alles geht aus dem Schuldneratlas 2017 hervor, den Creditreform vor ein paar Tagen veröffentlichte. Dabei zeigt dieser Atlas auch genau, wo die meisten Schuldner wohnen. Versandhändler, die Waren versenden, sollten also besser zwei mal hinschauen, wohin sie Ihre Waren versenden. weiter

Zahl der Insolvenzen in 2017 rückläufig

Geschrieben von am 17.10.2017

Die Zahl der Insolvenzen in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2017 deutlich zurückgegangen. Das geht aus einer Pressemitteilung von Creditreform hervor. Das betrifft sowohl die Firmeninsolvenzen, als auch die Verbraucherinsolvenzen. Vor allem die Zahl der Verbraucherinsolvenzen sank um ,5 Prozent. Zwischen Januar und Juni 2017 wurden 36.300 Verbraucherinsolvenzen registriert. Ursache für diesen allgemeinen Rückgang der Insolvenzen dürften die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sein, die mit einer niedrigen Arbeitslosenquote und steigenden Reallöhnen einher gehen. Ursache der Verschuldung der Privathaushalte waren der Verlust des Arbeitsplatzes, Krankheit oder Sucht, sowie die finanziellen Folgen einer Trennung oder des Todes des Partners. Selten war dagegen ein unangemessenes Konsumverhalten der Hauptauslöser der Verschuldung. weiter

Ursachen für Überschuldung
Die Ursachen für die private Überschuldung sind unterschiedlich. Trotz boomender Konjunktur nimmt die Schuldnerquote deutlich zu. weiter

Kauf auf Rechnung ist beliebt
Der Kauf auf Rechnung ist beim Online Shopping in Deutschland besonders beliebt. Erfahren Sie, wie sie das Risiko eines Zahlungsausfalles minimieren. weiter

Boniätspüfung über Schnittstelle vermindert Zahlungsausfälle
Eine Online Bonitätsprüfung vor dem Checkout über eine einfache API Schnittstelle kann das Risiko von Zahlungsausfällen deutlich senken. weiter

©2018 | Grafik Team